Altersvorsorge
Riestern - lohnt es sich oder nicht?

02.12.2014, der Artikel wurde veröffentlich durch: Bruno Steiner
Wer sich mit Altersvorsorge beschäftigt, besonders mit „Riestern“, den kann der Verwaltungsirrsinn und Bürokratismus schon zum Verzweifeln bringen und fördert solches Ablehnungsverhalten. Der Begriff ist in 4 Sätzen enthalten:
Wer sich mit Altersvorsorge beschäftigt, besonders mit „Riestern“, den kann der Verwaltungsirrsinn und Bürokratismus schon zum Verzweifeln bringen und fördert solches Ablehnungsverhalten...
Meine Meinung und Fazit zum „Riestern“: Kompliziert, überbürokratisch, zum „aus der Haut fahren“ – aber mit einem Berater und etwas Glück durchaus lohnenswert...
Nicht empfehlenswert aus meiner (Kunden)sicht XY und XYZ-„Riester“Fonds-Modelle Selten empfehlenswert (weil Problemverlagerung in die Zukunft) Riester „Bausparen“ und -darlehen Finger weg von - nicht nur – Lebens- und Rentenversicherungsprodukten Banksparpläne sind evtl. empfehlenswert, wenn die Spardauer unter 10 Jahre beträgt Riestern kann sich auch für „Hartzer“ und spätere Grundsicherungsrentner lohnen, wenn man die Möglichkeiten der Verwendung ohne Anrechnung auf Sozialleistungen kennt...
StSatz Ø 34% (mit Riestern) 20,791%         Vergleich Anlage ohne Riestern netto mtl...
Der Begriff ist in weiteren 4 Sätzen enthalten.

Weiterlesen ...

Altersvorsorge
Pflegeversicherung? Notwendig?

27.02.2012, der Artikel wurde veröffentlich durch: Bruno Steiner
Ein Problem, das gerne verdrängt wird, aber jeden zu jeder Zeit treffen kann. Junge und ältere Menschen denken noch nicht unbedingt an Pflegebedürftigkeit. Doch Jeder jeden Alters kann durch Unfall oder Krankheit zum Pflegefall werden. Der Begriff ist in einem Satz enthalten:
übertragbaren) Freibeträgen sowie der Möglichkeit Rentenansprüche zu erwerben und gegen geringen Beitrag zu „riestern“...
Der Begriff ist in einem weiteren Satz enthalten.

Weiterlesen ...

Förderanträge
Riester-Sparer und das Problem der Formularflut zu den Verträgen und Zulagen

09.11.2010, der Artikel wurde veröffentlich durch: Bruno Steiner
Viele Sparer vergessen, die staatlichen Zulagen für ihre Riester-Verträge zu beantragen oder Änderungen mitzuteilen und verlieren damit Geld. Die maximale staatliche Grundzulage für alle Formen des Riester-Sparens beträgt pro förderberechtigter Person 154 € jährlich, für jedes dem Haushalt zugehörige kindergeldberechtigte Kind kommen 185 € hinzu. Für Kinder, die ab 2008 geboren sind, sind es 300 €. Allerdings ist die volle Förderung nur für jene Sparer abrufbar, die mindestens vier Prozent des um die Zulage geminderten rentenversicherungspflichtigen Bruttojahreseinkommens einzahlen. Ansonsten werden die staatlichen Zulagen anteilig gekürzt. Allerdings gibt es immer wieder Neuerungen bei den Förderanträgen. Diese werden immer zum Jahresanfang zugesandt. Dann sollten sie auf Vollständigkeit überprüft, evtl. ergänzt oder mit den aktuellen Änderungen wie z.B. led., verh., alleinstehend, (weiteres) Kind geboren usw. vollständig ausgefüllt sowie unterschrieben an das Vertragsinstitut geschickt werden. Auch ein gestellter Dauerzulagen-Antrag entbindet nicht von der Prüfung. Der Begriff ist in einem Satz enthalten:
Zu einer Beratung über die Anlagemöglichkeiten und Vorsorgebausteine beim „Riestern“, aufgrund der Komplexität des Produkts und der Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten und Auswirkungen, benötigt der Berater entsprechendes Fachwissen und Kenntnisse...
Der Begriff ist in einem weiteren Satz enthalten.

Weiterlesen ...

Vergleich bAV VL
Betriebliche Altersversorgung statt vermögenswirksam sparen - Ob sich das tatsächlich lohnt?

11.01.2010, der Artikel wurde veröffentlich durch: Bruno Steiner
Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen (VWL), fast jeder erhält dazu einen tariflichen oder freiwilligen Arbeitgeberzuschuss. Anlagemöglichkeiten sind Banksparpläne, Investmentfonds, Versicherungen, Bausparverträge, direkte wohnwirtschaftliche Verwendung (wird selten angeboten, weil damit keine Provisionen und Gebühren kassiert werden können), bAV und "Riestern". Nachteil: Auf den VL-Sparbetrag – maximal 40 € im Monat p. P. (pro Person / Arbeitnehmer) – fallen individuell evtl. Steuern und Sozialabgaben an. Fließt der Betrag für die vermögenswirksamen Leistungen dagegen in die betriebliche Altersversorgung, landet er ohne Abzüge beim Anlageinstitut. Wieviel dabei auf dem Konto des Sparers ankommt, bleibt das Geheimnis der Anbieter. Neben der Steuerfreiheit entfallen die Abgaben zur Sozialversicherung. Der Begriff ist in einem Satz enthalten:
Anlagemöglichkeiten sind  Banksparpläne, Investmentfonds, Versicherungen, Bausparverträge, direkte wohnwirtschaftliche Verwendung (wird selten angeboten, weil damit keine Provisionen und Gebühren kassiert werden können), bAV und "Riestern"...
Der Begriff ist in einem weiteren Satz enthalten.

Weiterlesen ...

Riester-Förderung, Riester-Sparen, Riester-Zulage
Riestern Sie richtig oder verschenken Sie noch Geld?

11.11.2009, der Artikel wurde veröffentlich durch: Bruno Steiner
Nach wie vor sitzt die zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) sowie das Finanzamt auf „Ihrem“ Geld. Warum ist das so? Viele haben noch keinen „Riestervertrag“ oder aber sie sind Riestersparer und beantragen ihre Förderung nicht oder nicht richtig. Dabei macht aber gerade die Zulagen- und steuerliche Förderung „Riestern“ so attraktiv. Der Begriff ist in einem Satz enthalten:
Dabei macht aber gerade die Zulagen- und steuerliche Förderung „Riestern“ so attraktiv...
Der Begriff ist in einem weiteren Satz enthalten.

Weiterlesen ...

Kontakt
Wie können wir Ihnen helfen? Senden Sie uns eine Nachricht.
Ihre Daten sind uns sehr wichtig. Diese werden daher ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwendet. Einer Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. O.K.